CampNanoWriMo gewonnen

Im Juli hatte ich mir vorgenommen, während des CampNanoWriMo 20.000 Wörter zu schreiben. Zum einen wollte ich wieder ins regelmäßige Schreiben reinkommen, zum anderen macht es einfach Spaß, Teil einer großen, weltweiten Gemeinschaft von Schreiberlingen zu sein, die alle gemeinsam an ihren Texten arbeiten.

Es hat tatsächlich ganz wunderbar geklappt und ich darf mich stolz NaNoWriMo Gewinnerin nennen. Mein Ziel war, jeden Tag (mindestens) 1000 Wörter zu schreiben (Montag bis Freitag) und am Wochenende ist frei. Das ist ein guter Schreibrhythmus, der für mich prima funktioniert. Nicht zu viel und nicht zu wenig.

Mein aktuelles Schreib-Projekt, Schottischer Honig, ist auf ca. 70.000 Wörter ausgelegt. Nach Abschluss des CampNaNoWriMo bin ich bei ca. 43.000 gelandet. Es fehlt also noch ein wenig.

Weil ich gerade so schön in Schwung bin, mache ich einfach weiter. Die Webseite des NaNoWriMo darf man nämlich auch außerhalb der offiziellen Veranstaltungen nutzen. Und ich finde es sehr motivierend, jeden Tag meine Wortanzahl einzutragen und zuzusehen, wie meine kleine Kurve langsam aber stetig wächst.

Meine Geschichte macht mir gerade viel Spaß. Nikki plant nämlich, eine kleine alte Buchhandlung wieder zum Leben zu erwecken, und ich tauche mit ihr so richtig in alles ein.

Also dann, weiter geht’s!

😀

Mein aktuelles Schreibprojekt 2021: Schottischer Honig

Sehnsuchtsort Schottland. Und was könnte besser zum Sommer passen, als eine Liebesgeschichte? Sonne, Picknick, Wiese, Gras und ein richtig schöner Schmöker zum Abtauchen.

Das mag ich sehr, aber eine zu Schreiben macht auch Spaß. Und da kommt mir mein aktuelles Schreibprojekt gerade recht. Da packe ich nämlich hemmungslos alles rein, was ich selber gerne in Geschichten lese: die raue Schönheit Schottlands, ein kleines Dorf mit skurrilen Bewohnern, einen emotional verwundeten Helden, eine zielstrebige aber einsame Heldin, einen kleinen Buchladen, einen Hund. Und das Meer natürlich.

Der Arbeitstitel lautet Schottischer Honig, und darum geht es:

Die Berliner Event-Managerin Nikki Peters hat einen Tiefpunkt erreicht. Der prestigeträchtige Job, auf den sie sich gefreut hat, wurde ihr von einer Kollegin vor der Nase weggeschnappt. Das kommt eben davon, wenn man sein Licht zu sehr unter den Scheffel stellte. Und ihr Freund, der Singer-Songwriter Ryan, kann einem attraktiven Groupie nicht widerstehen. Nikki hat das Gefühl, in ihrem Leben nur noch auf der Stelle zu treten. Vielleicht sollte sie sich nur noch auf ihren Beruf konzentrieren, damit endlich mal was vorwärtskam? Vielleicht wäre es eine gute Idee, den ausstehenden Urlaub dazu zu nutzen, den öffentlichkeitsscheuen Krimi-Autor Duncan Fraser zu einem Auftritt in Berlin zu bewegen? Sollte ihr das gelingen, würde sie bei ihrem Boss ungemein punkten können…. Also auf nach Schottland!

Duncan Fraser, der seit dem Unfall-Tod seiner Frau an einer Schreibblockade leidet, stolpert an einem schönen Sommertag an der Küste buchstäblich über eine attraktive junge Frau, die sehr an ihm interessiert zu sein scheint. Er fühlt sich zu ihr hingezogen, aber sie hat ganz offensichtlich Hintergedanken. Noch eine Enttäuschung mehr … Oder doch nicht?

Wie die beiden zusammenkommen, welche Rolle Dinosaurierskelette, ein Hund namens Watson und schottischer Honig dabei spielen, das schreibe ich gerade (mit viel Vergnügen) auf.

Schnipsel und mehr dazu gibt es auf meinem Instagram-Account, folge mir dort gerne. Ich freue mich auf dich.